nehmen Sie Kontakt auf

0231 22 39 67 60


info(at)mi-dortmund.de

Alle Blog Beiträge

Generation Y, Gen Y, Millennials oder digital natives nennt man  die Mitarbeiter, die mit den neuen Medien, insbesondere dem Internet, aufgewachsen sind. Der Anteil dieser Mitarbeiter in den Unternehmen nimmt natürlich von Jahr zu Jahr zu. Auch rückt bereits die Generation Z nach, die noch stärker mit neuen Erwartungshaltungen in die Unternehmen kommen.

Wenn man den Aussagen vieler Unternehmensführer Glauben schenken darf, ist das was an Mitarbeiter-Potentialen nachrückt alles andere als rosig.

Natürlich findet eine solche Bewertung oftmals mit tradierten Wertemustern statt. Wertemuster, die selbst auf den Prüfstand gehören. Im Jahre 2011 zählte man in Deutschland bereits 59 Millionen Fehltage aufgrund von psychischen Belastungen der Mitarbeiter. Den monetären Produktionsausfall beziffert man bei 6 Mrd. Euro pro Jahr.  Der Arbeitsfähigkeitsindex soll im Alter von 48 bis 63 Jahren um ein Drittel sinken.

Die Generation Y konnte miterleben, was Wohlstand und Arbeitsleben mit ihren Eltern bewirkt hat. Ist dies vielleicht auch die Begründung für neue Erwartungshaltungen?

Nun festhalten kann man, dass tradiertes Führungsverhalten Menschen zunehmend krank macht. Es gehört auf den Prüfstand.

Das Management Institut Dortmund – das MID – unterstützt mittelständische Unternehmen im Wandel der strategischen Personalführung. Dazu gehören die Bereiche

  • Führung und Kommunikation
  • Partizipation und Motivation
  • Arbeitsorganisation und Wissenstransfer

Der Geschäftsführer Rainer Weichbrodt ist autorisierter Berater des Modellprogramms UnternehmensWert Mensch. Ein Programm des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Unternehmen können hier bei Einhalten der Förderkriterien bis zu 80% Beratungszuschuss erhalten.

„Führung muss zunehmend die Authentizität der Mitarbeiter schützen und Möglichkeitsräume zur Potentialentfaltung schaffen“, so Weichbrodt, der in seiner Zeit als Manager in der Wirtschaft von der Financial Times Deutschland und der Zeitschrift Impulse zum Wissensmanager des Jahres 2003 gekürt wurde.