nehmen Sie Kontakt auf

0231 22 39 67 60


info(at)mi-dortmund.de

Umwelt

Die Verleihung findet statt auf dem Urban Mining Kongress am 13. juni in Iserlohn.

Der 2. URBAN MINING® Award 2012 wird am 13. Juni 2012 in Iserlohn auf dem 3. URBAN MINING® Kongress zum ersten Mal in drei Kategorien verliehen. Dazu hat der URBAN MINING e.V. folgende Kategorien ausgewählt: Gesellschaft und Politik, Wissenschaft und Forschung sowie Publizistik. Die Vorschläge für die Preisträger kamen unter andern von Jörg Sommer, dem Vorstandvorsitzenden der Deutschen Umweltstiftung, Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizäcker und Prof. Dr. Michael Braungart. Einer der Preisträger ist der Wissenschaftsjounalist Ranga Yogeshwar.

Der 3. URBAN MINING® Kongress beginnt am 13.06.2012 um 14.00 Uhr und dauert am ersten Tag bis ca. 17.00 Uhr. Um 18.30 Uhr beginnt die Verleihung der 2. URBAN MINING® Awards. Nach der Verleihung der Awards beginnt dann die gemeinsame Abendveranstaltung für alle Besucher, Referenten, Preisträger und Laudatoren auf dem Gelände und in der historischen Sammlung der SASE. Der Kongress geht am 14.06.2012 um 9.00 Uhr weiter und endet gegen 16.30 Uhr.

Themenschwerpunkte bilden diesmal Urban Mining Ansätze in der Bauwirtschaft.

Urban Mining umfasst die Identifizierung anthropogener Lagerstätten, die Quantifizierung der darin enthaltenen Sekundärrohstoffe, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen vor dem Hintergrund der zu Verfügung stehenden technischen Rückgewinnungsvarianten und den derzeitig erzielbaren und zukünftig prognostizierten Erlösen sowie letztendlich die wirtschaftliche Aufbereitung und Wiedergewinnung der identifizierten Wertstoffe sowie die integrale Bewirtschaftung anthropogener Lagerstätten. Dabei wird der Mensch nicht nur als Verbraucher, sondern auch als Produzent wertvoller Ressourcen betrachtet.

Das relevante Unterscheidungsmerkmal bei der Betrachtung urbaner Minen ist – im Sinne einer Lebenszyklusbetrachtung – der Zeitraum der Freisetzung der Ressourcen, d. h. der Zeitraum wann die, in Konsum- und Produktionsgütern verwendeten Rohstoffe, wieder zur Verfügung stehen. Hierbei lassen sich die verschiedenen Lager, je nach Verwendungszeitraum, in lang- und kurzfristige urbane Minen (Lager) unterscheiden.

Programm: hier

Anmeldung: hier

 

Quelle: www.urban-mining-verein.de